Pressemitteilungen

10.06.2020, 14:55 Uhr
+++ „Oldenburg lebenswerter machen!“ +++
+++ Oldenburg profitiert von Städtebauförderungsprogramm mit insgesamt 4.731.000 Euro +++ Fliegerhorst, Nadorster- und Käthe-Kollwitz-Straße +++
Der niedersächsische Bauminister Olaf Lies hat heute die Mittelverwendung des Städtebauförderungsprogramms 2020 bekannt gegeben. Damit unterstützt das Land dieses Jahr insgesamt 202 Fördermaßnahmen der Kommunen mit 121,652 Millionen Euro aus der Städtebauförderung. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil und den sogenannten zweckgebundenen Einnahmen können damit Investitionen in Höhe von rund 178,5 Millionen Euro umgesetzt werden.
Oldenburg/Hannover - Oldenburg profitiert davon gleich dreifach: Im Programm „Sozialer Zusammenhalt“ wird die Käthe-Kollwitz-Straße mit 1,735 Mio. Euro bedacht, im Programm „Wachstum und nachhaltige Entwicklung“ der Fliegerhorst mit 2 Mio. Euro und mit dem Programm „Lebendige Zentren“ wird die Entwicklung der unteren Nadorster Straße mit 996 Tsd. Euro gefördert. „Ich freue mich, dass sich mein Einsatz in Hannover ausgezahlt hat. Die Städtebauförderung hilft uns, Oldenburg weiter zu entwickeln und unsere Stadt attraktiver zu gestalten“, sagte die Oldenburger Landtagsabgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann MdL nach der Zusage der Mittel.

Beginnend mit dem Programmjahr 2020 ist es gelungen, aus den bisherigen sechs Programmen der Städtebauförderung drei neue Programme zu entwickeln: Lebendige Zentren, Sozialer Zusammenhalt sowie Wachstum und nachhaltige Erneuerung. Neu hinzugekommen ist die Fördervoraussetzung von Maßnahmen des Klimaschutzes bzw. zur Anpassung an den Klimawandel, insbesondere durch Verbesserung der grünen Infrastruktur.