Pressemitteilungen

29.01.2020, 11:40 Uhr
+++ MWK fördert mit „Zukunftsdiskursen“ den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft +++
+++ Universität Oldenburg profitiert von knapp 100.000 € +++
Zum dritten Mal unterstützt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) unter dem Titel „Zukunftsdiskurse“ geistes- und sozialwissenschaftliche Projekte niedersächsischer Hochschulen, die sich mit aktuellen Fragestellungen auseinandersetzen und diese mit der Öffentlichkeit diskutieren. Für 14 Projekte von neun niedersächsischen Hochschulen stehen insgesamt 1,5 Millionen Euro aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung zur Verfügung. Auch die Universität Oldenburg profitiert von der Förderung.
Oldenburg/Hannover - Das Projekt „Elektrisch, vernetzt und nachhaltig? Diskurse zur Zukunft der Mobilität in Zeiten von Klimawandel und Digitalisierung“ erhält vom Ministerium 98.800 Euro an Förderung. „Es freut mich sehr, dass mein Einsatz in Hannover eine konkrete Förderung bewirkt hat“, so die Oldenburger Landtagsabgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann MdL nach der heutigen Bekanntgabe. „Mit der Förderung leistet das Land einen sehr guten Beitrag zum Austausch der Wissenschaft mit der Gesellschaft. Auch die Universität Oldenburg ist ein wichtiger Ort für derartige zukunftsorientierte Debatten.“

Gefördert wird die Organisation von Veranstaltungen, aber auch ihre inhaltliche Vorbereitung und wissenschaftliche Begleitung. Dazu gehören beispielsweise die Ausarbeitung von Thesenpapieren und Impulsaufsätzen sowie die Zusammenfassung der Veranstaltungsergebnisse. Für jedes Projekt stehen maximal 120.000 Euro bei einer Laufzeit von maximal 15 Monaten zur Verfügung. Eine vierte Förderrunde wird zum 30. Oktober 2020 ausgeschrieben.