Pressemitteilungen

20.05.2020, 18:42 Uhr
+++ Corona-Soforthilfen: „Oldenburger Betrieben beistehen!“ +++
+++ Rund 18 Millionen Euro Förderung für Oldenburger Soloselbständige und Kleinunternehmen +++
Wie die Oldenburger Landtagsabgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann MdL heute berichtet, erhielten Oldenburger Soloselbständige und Kleinunternehmer bis zum Stichtag 15. Mai 2020 genau 18.038.395,59 € an Corona-Soforthilfen von Bund und Land, wobei der Bundesanteil bei ca. 11 Millionen € liegt. Insgesamt wurde die Summe für 2.726 Anträge auf Soforthilfe in Oldenburg bewilligt.
Oldenburg/Hannover - Dazu sagte die Abgeordnete heute:

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen auch die Kleinunternehmen und Soloselbstständigen bei uns in Oldenburg hart. In dieser für viele Betriebe existenzbedrohenden Situation haben die niedersächsische Landesregierung und der Bund auf Initiative des CDU-Wirtschaftsministers Dr. Bernd Althusmann schnell reagiert und die Corona-Niedersachsen-Soforthilfe bereitgestellt. Die Fördersumme von rund 18 Millionen Euro für Oldenburger Kleinunternehmen, Handwerksbetriebe und Selbstständige trägt dazu bei, dass möglichst viele Betriebe in unserer Stadt diese schwere Zeit besser überstehen können“, so die Abgeordnete heute.

Niedersachsen war aufgrund der Initiative des Ministers Dr. Bernd Althusmann eines der ersten Bundesländer, das in der Corona-Krise ein umfassendes Hilfsprogramm für Soloselbstständige und Kleinunternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten ins Leben gerufen hat. Seit dem Start der Corona-Soforthilfe am 24. März 2020 haben Land und Bund insgesamt über 750 Millionen Euro Soforthilfe an niedersächsische Soloselbstständige und Kleinunternehmen ausgezahlt – hinzukommen etwa 250 Millionen Euro an bewilligten Liquiditätskrediten, so dass inzwischen von der NBank Finanzhilfen von gut 1 Milliarde Euro ins Land geflossen sind.