Pressemitteilungen

24.11.2020, 17:00 Uhr
+++ „Forschungsförderung für Oldenburg!“ +++
+++ Oldenburger Projekte profitieren von Volkswagen-Vorab +++
Rund 4,45 Mio. Euro fließen in den kommenden drei Jahren in fünf Oldenburger Forschungsprojekte zur Digitalisierung im Bereich der Naturwissenschaften, wie die Oldenburger Landtagsabgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann MdL heute berichtet.
Oldenburg/Hannover - „Gefördert werden interdisziplinäre Forschungsvorhaben, die Aspekte der Digitalisierung zur Bearbeitung naturwissenschaftlicher Fragestellungen heranziehen. Ein Oldenburger Forschungsprojekt beschäftigt sich beispielsweise damit, wie künstliche Intelligenz die Beobachtung des Klimawandels durch Satelliten verbessern kann – ein zukunftsweisendes Thema mit enormer Bedeutung. Ich gratuliere allen geförderten Forscherinnen und Forschern und freue mich, dass der Spitzenforschungsstandort Oldenburg weiter kräftig gestärkt wird.“
Die geförderten Projekte und Fördersummen im Einzelnen:

Universität Oldenburg, Institut für Physik
Simulations Meet Experiments on the Nanoscale: Opening Up the Quantum World to Artificial Intelligence (SMART)
978.700 EUR

Universität Oldenburg, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM)
The North Sea from Space: Using Explainable Artificial Intelligence to Improve Satellite Observations of Climate Change
776.200 EUR

Universität Oldenburg, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM)
Change Event Based Sensor Sampling (ChESS)
701.400 EUR

Universität Oldenburg, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM)
Global Carbon Cycling and Complex Molecular Patterns in Aquatic Systems: Integrated Analyses Powered by Semantic Data Management
999.300 EUR

Universität Oldenburg, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM)
Sailing Intelligent Micro Drifter Swarms (saimidris)
998.000 EUR