Pressemitteilungen

07.12.2020, 14:20 Uhr
+++ Forschungsförderung für Oldenburg +++
+++ Universität und OFFIS profitieren von Volkswagen-Vorab +++
Das Kuratorium der VolkswagenStiftung hat die Vergabe von 157,1 Mio. Euro an wissenschaftliche Einrichtungen in Niedersachsen beschlossen. Davon profitieren auch zwei Oldenburger Forschungsvorhaben, wie die Oldenburger Landtagsabgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann MdL berichtet.
Oldenburg/Hannover. - „Im Förderbereich ‚Forschungsverbünde und –schwerpunkte‘ ist ein Projekt an der Universität Oldenburg angesiedelt: der Forschungsverbund „Zukunftskonzept Windenergieforschung‘ wird mit 4 Mio. Euro gefördert. Der Verbund hat sich in den letzten zehn Jahren hervorragend entwickelt und steht als Leuchtturm in der Windenergieforschung für ganz Niedersachsen. Mit der Förderung soll der anstehende professorale Generationenwechsel an den beiden niedersächsischen Universitäten unterstützt werden, um die erfolgreiche Windenergieforschung weiterhin als bedeutenden Teil der Universitäten zu verankern.“

Ebenso gefördert wird die Überführung des OFFIS-Bereichs „Verkehr“ in das DLR-Institut Systems Engineering für zukünftige Mobilität mit 10 Mio. Euro, wie Dr. Niewerth-Baumann MdL weiter berichtet: „Damit automatisierte und autonome Systeme ihr Potential nutzen können, die Mobilität grundlegend zu verändern, müssen ihre Funktionalität und Praxistauglichkeit bewiesen sowie vertrauenswürdige Systeme weiterentwickelt werden. Dazu soll das neue DLR-Institut in Oldenburg, in welches der OFFIS-Bereich überführt wird, effiziente Methoden, Verfahren und Werkzeuge erarbeiten. Das Institut befasst sich mit der technischen Vertrauenswürdigkeit von integrierten Steuerungssystemen bis hin zu vollständigen Transportsystemen in den Bereichen Auto, Schifffahrt und Bahn. Mit den bereitgestellten Mitteln wird die nötige Forschungsinfrastruktur auf- und ausgebaut. Ich gratuliere allen geförderten Forscherinnen und Forschern und freue mich, dass der Spitzenforschungsstandort Oldenburg weiter kräftig gestärkt wird.“