Pressemitteilungen

06.07.2018, 12:11 Uhr
Breitbandausbau in Oldenburg wird gefördert!
Richtlinie sieht für Oldenburg zwei Millionen Euro vor
Nachdem der Bund die Förderrichtlinie für den Ausbau des schnellen Internets in in Kraft gesetzt hat, kann die Digitalisierung in Niedersachsen starten. Die Landesregierung erhofft sich von der Richtlinie weniger Bürokratie und unkomplizierte Verfahren.
Oldenburg/Hannover -

„Unser Ziel ist es, Oldenburger Krankenhäuser, Schulen, Gewerbegebiete und Privathaushalte gigabitfähig zu machen“, betont die Oldenburger Abgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann MdL. „Für Oldenburg stehen im Rahmen der Förderrichtlinie dafür nunmehr zwei Millionen Euro zur Verfügung. Die dafür notwendige landeseigene Förderrichtlinie wird derzeit erarbeitet.“ 

Damit alle Landkreise und kreisfreien Städte mit der neuen Förderkulisse bestmöglich ihre Förderziele erreichen können, werden das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, das niedersächsische Breitbandkompetenzzentrum und die NBank in einem Verbund nun eine individuelle Beratung anbieten. Der Beratungsverbund wird dafür in nächster Zeit gezielt auf die kreisfreien Städte zukommen. Zudem wird das Land Niedersachsen im Rahmen des Masterplans für Digitalisierung mit einer eigenen Förderung den Gigabitausbau zusätzlich unterstützen. Im Haushalt sind hierfür bereits 100 Millionen Euro vorgesehen.