Pressemitteilungen

23.07.2018, 10:30 Uhr
„Wissenschaftliche Vielfalt wird weiter gefördert!“
+++ Wissenschaftsministerium fördert mit 4,5 Mio. Euro Projekte der Geistes- und Sozialwissenschaften +++ Forschungsprojekt aus Oldenburg profitiert +++
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert mit dem Programm PRO*Niedersachsen Projekte in unterschiedlichen Forschungsfeldern mit insgesamt 4,5 Mio. Euro.
Oldenburg/Hannover -

Wie die Oldenburger Abgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann MdL erfahren hat, profitiert auch ein Oldenburger Projekt mit insgesamt 147.000 Euro aus der Förderung. 

„Das geförderte Projekt der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg mit dem Ergebnis einer Doppelausstellung beschäftigt sich unter dem Titel ‚Ein frey und offen Landt?‘ mit der Dänisch-Oldenburgischen Personalunion zwischen 1667 und 1773 – also die Zeit, in der Oldenburg unter dänischer Herrschaft stand“, erklärt Dr. Niewerth-Baumann MdL. „Ich freue mich, dass die große Bedeutung der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften an der Universität Oldenburg mit der Förderung erneut unterstützt wird. Die Erforschung historischer Zusammenhänge fördert das Verständnis für die Vergangenheit und gibt somit Impulse für moderne Gesellschaften von Morgen.“ Die Doppelausstellung öffnet am 28. Juli im Bibliothekssaal der Universität am Campur Haarentor. 

Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgte durch mehrere Fachgutachterinnen und Fachgutachter in Kooperation mit der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachen (WKN). Die Fördermittel stammen aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung.