Pressemitteilungen

23.08.2018, 09:51 Uhr
Mehr Fahrpraxis - weniger Unfälle
MdL Niewerth-Baumann begrüßt Initiative für begleitetes Fahren mit 16
Die geplante Einführung des begleitenden Fahrens ab 16 Jahren begrüßt die Oldenburger Landtagsabgeordnete Dr. Niewerth-Baumann MdL ausdrücklich. „Dadurch erhalten junge Leute früher mehr Fahrpraxis, was die Zahl der Unfälle mit Sicherheit weiter verringern wird“, kommentiert sie den Beschluss des Niedersächsischen Landtages, sich auf Bundesebene für das begleitende Fahren ab 16 einzusetzen.
Übung macht den Meister: Daher fordern wir die Einführung des begleiteten Fahrens mit 16 Jahren. Bild: Günter Hommes/Pixelio.de
Die Große Koalition aus CDU und SPD hatte die Initiative gestartet, um die Risikogruppe der Fahranfänger besser zu schützen.

Bereits das begleitende Fahren mit 17, das Niedersachsen vor fast 15 Jahren zunächst gegen massive Widerstände eingeführt hatte, habe diesbezüglich beachtliche Erfolge gebracht, argumentiert CDU-Verkehrsexpertin Gerda Hövel. „Dem schließe ich mich an. Fahranfänger brauchen mehr Praxis. In Begleitung können sie früher eine umsichtige und rücksichtsvolle Fahrweise lernen“, sagt Esther Niewerth-Baumann.