Pressemitteilungen

06.11.2018, 17:12 Uhr
Tierquälerei muss Konsequenzen haben
Massive Vorwürfe gegen Oldenburger Schlachtbetrieb

Mit Entsetzen hat die Oldenburger Landtagsabgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann auf die Vorwürfe gegen einen Oldenburger Rinderschlachthof reagiert. Es ist erschreckend, wie der Tierschutz dort offenbar massiv mit Füßen getreten wird", sagte die Oldenburger Politikerin am Dienstag:Tierquälerei muss mit allen rechtlichen Mitteln verfolgt und geahndet werden."

Gleichzeitig zeigte sich Dr. Niewerth-Baumann zuversichtlich, dass die von Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) angeordneten Verschärfungen von Kontrollen ihre Wirkung erzielen werden. Es geht nicht darum, eine ganze Branche unter Generalverdacht zu stellen, aber die schwarzen Schafe müssen zur Rechenschaft gezogen werden", forderte die Oldenburger Abgeordnete Konsequenzen.