Pressemitteilungen

14.01.2019, 15:58 Uhr
Am Finanzamt rollen die Bagger
Abriss des Gebäudes beginnt - Bürger werden informiert
Der Abriss des ehemaligen Finanzamtes Oldenburg wird konkret. Nach Einrichtung der Baustelle in der Vorwoche rollen an der 91er-Straße nun die Bagger für die Vorarbeiten. „Ich bin froh, dass jetzt Bewegung in die Sache kommt“, sagte die Oldenburger CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Esther Niewerth-Baumann.
Der Abriss des ehemaligen Finanzamtgebäudes hat begonnen.

Sie hatte sich bei Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) erfolgreich für einen zügigen Abriss des asbestbelasteten Gebäudes eingesetzt. Für den Rückbau veranschlagt das Ministerium nach eigenen Angaben rund 12,7 Millionen Euro. Er werde etwa zwei Jahre dauern. 

Bei dem Abriss handelt es sich jedoch um ein komplexes Verfahren. Die größte Herausforderung besteht in der Entfernung der Wärmedämmung, da diese beim Bau in den 1970er-Jahren vollflächig mit einem asbesthaltigen Kleber angebracht wurde. Darüber sollen nun auch die Anwohner informiert werden. Wie die Abgeordnete aus dem Finanzministerium erfuhr, lädt das Staatliche Baumanagement Ems-Weser in Oldenburg am 5. und 6. Februar (jeweils 18.30 bis 20 Uhr, im Hause des Staatlichen Baumanagements, Peterstraße 42) zu einer Informationsveranstaltung. 

Das 1975 bezogene Gebäude steht inzwischen seit zwei Jahren leer. Die Behörde arbeitet seit 2017 in Büros am Stubbenweg. Seitdem wird die Altliegenschaft mit einem blickdichten Holzzaun abgesichert. „Ich finde es gut, dass der Stillstand in der nördlichen Innenstadt nun beendet wird, damit dort die Weichen für die Zukunft gestellt werden können“, sagte Esther Niewerth-Baumann. Die Nachnutzung des Geländes ist allerdings noch offen.